Montag, 3. April 2017

Rezension Der Asteroid ist noch das kleinste Problem - Katie Kennedy


Preis: 14,99 €

Einband:
Taschenbuch

Seitenanzahl:
368

Meine Wertung:
 8 Punkte

Reihe:
Einzelband

Verlag:
Planet!

Sofort kaufen?

Inhalt
Ein Asteroid rast auf die Erde zu. Ein großer und ziemlich gefährlicher. Vielleicht nicht unbedingt einer von der Sorte „Ich-töte-alle-Dinosaurier", aber zumindest einer in Richtung „Ich-lösche-ganz-Kalifornien-aus-und-zerstöre-Japan-mit-einem-Tsunami". Yuri, Physikgenie, soll zusammen mit einem Team von Superhirnen aus der ganzen Welt diese Katastrophe verhindern. Die gute Nachricht ist: Yuri weiß, wie er den Asteroiden stoppen kann. Die schlechte Nachricht: Er ist gerade mal 17, und keiner seiner Kollegen nimmt ihn so richtig ernst. Schließlich haben sie länger Physik studiert, als er überhaupt auf der Welt ist. Doch von einer Sekunde auf die andere scheint der Asteroid nicht mehr Yuris größtes Problem zu sein, denn er lernt Luna kennen. Ein Hippie-Mädchen, das ihm zeigt, wie das Leben aussehen kann, wenn man nicht als Genie auf die Welt gekommen ist und mit 12 seinen Schulabschluss gemacht hat. Sie nimmt ihn mit ins Leben und zeigt ihm, wie schön es sein kann …


Charaktere
Yuri ist ein sehr strenger und engstirniger junger Mann. Er braucht seine Zeit um aufzutauen und ist auch etwas sehr verklemmt. Außerdem ist Yuri sehr fürsorglich und schlau. Des Weiteren weiß er, was er kann und versteckt dieses Wissen nicht. Yuri ist sehr beschützend und auch sehr ehrlich und direkt.

Luna ist eine sehr flippige junge Frau. Sie ist auch sehr offen und direkt. Des Weiteren ist Luna auch sehr ehrlich und künstlerisch begabt. Luna ist auch sehr beschützend, wenn es um ihre Familie und Freunde geht. Und genau wie Yuri ist auch Luna sehr direkt. 

Lennon ist ein sehr freundlicher junger Mann. Er wirkt oft sehr niedergeschlagen, weil er in einem Rollstuhl sitzt, was mich sehr traurig macht, da er eine sehr tolle Person ist. Des Weiteren hat es Lennon faustdick hinter den Ohren. 

Meine Meinung
Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Das Buch ist sehr locker und leicht zu lesen, aber ich muss sagen, dass mir ein paar kleine Fehler aufgefallen sind, wenn es um die Grammatik geht. Ich weiß jetzt nicht, ob diese Fehler direkt von der Autorin kommen, oder ob es Übersetzungsfehler waren. Jedenfalls ist Yuri Russe und er spricht eben nicht so gut Englisch und deswegen lässt er gerne mal Artikel weg - was total okay ist - aber, wenn dann noch die Amerikaner die Artikel vergessen, dann wird es echt merkwürdig. Trotzdem bin ich schnell in meinen Lesefluss gekommen und mich hat auch der Physikteil sehr interessiert! Es war sehr spannend und man wusste lange nicht, wie das Buch wohl ausgehen wird!

Der Inhalt hat mir auch sehr gut gefallen. Es ist ein schöner Mix aus Physik, Mathe, dem Weltraum und ganz normalen Problemen, wie einem Abschlussball, Matheproblemen in der Highschool und mal eben so einen Asteroiden, der die Welt bedroht. Also eine super Mischung, die mich voll und ganz überzeugt hat! Mir gefällt es auch, dass in dem Buch zwei Welten "aufeinander prallen" - was genau ich damit meine, verrate ich euch nicht, das müsst ihr selbst lesen! :) 

Zur Autorin
Katie Kennedy unterrichtet Geschichte. Doch als sie in einer Feuerwache Unterricht geben musste, sprang bei jedem Feueralarm die gesamte Klasse auf und verließ den Raum. Das war allerdings nicht ihr einziger Notfall-Einsatz: Um überzeugende Unfall-Szenen schreiben zu können, machte sie eine Ausbildung zur Krankenschwester.
Katie lebt mit Mann, Tochter und Sohn in Michigan, genauso wie eine Million Fledermäuse.


Empfehlung
Wer es mag, wenn Naturwissenschaften, wie Mathe und Physik mit den Problemen des "normalen" Lebens aufeinanderprallen, dann seid ihr mit dem Buch auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Mich hat das Buch sehr von sich überzeugt, aber ich bin auch ein bisschen verrückt ;)

Bewertung
Ich gebe dem Buch 8/10 Punkte, weil noch ein bisschen mehr Potenzial in der Geschichte vorhanden gewesen wäre und auch weil mich diese kleinen Grammatikfehler etwas gestört haben. 


Weitere Rezensionen:
Büchertraum


Danke an Planet! für das Rezensionsexemplar!




Eure Mii

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen