Montag, 15. Mai 2017

Rezension Don't Kiss Ray - Susanne Mischke


Preis: 12,95 €
Einband: Taschenbuch   

Seitenanzahl: 320
Meine Wertung: 8 Punkte
Reihe: Einzelband
Verlag: dtv
Übersetzer/in: -
Sofort kaufen?

Inhalt
Waffeln zum Frühstück, Shitstorm am Abend
Am Waffelstand eines Musikfestivals lernen Jill und Ray sich kennen und zwischen ihnen funkt es sofort. Leider fällt das verabredete Date einem Gewittersturm zum Opfer und Jill stellt sich darauf ein, dass sie Ray nie wiedersehen wird - nur um später, beim Konzert der Nachwuchsband "Broken Biscuits", aus allen Wolken zu fallen: Der Leadsänger der Band, dessen Poster (nicht nur) die Wand ihrer besten Freundin schmückt, ist kein anderer als Ray! Und damit nicht genug: "Hallo, Mädchen mit der Puderzuckernase, falls du da bist ... Tut mir leid, dass es vorhin nicht geklappt hat. Versuchen wir es morgen noch mal?", ruft er ins Publikum. Und handelt sich und Jill ungeahnte Probleme ein: Nicht nur, weil Ray laut Vertrag keine Freundin haben darf, sondern vor allem, weil ein fanatischer Fan die beiden fotografiert hat und im Netz eine wahre Hetzjagd lostritt. Jill und Ray müssen sich trennen, bevor ihre Beziehung richtig begonnen hat, doch vergessen können sie sich nicht ...



Charaktere
Jill ist ein sehr gutgläubige Mädchen. Sie ist sehr liebevoll, fürsorglich und tollpatschig. Des Weiteren tut sich Jill ziemlich schwer, wenn es darum geht ihre Gefühle und ihre Meinung auszudrücken. Jill ist auch sehr stolz und stur. 

Linda ist die beste Freundin von Jill. Sie ist lieb und fürsorglich. Des Weiteren ist sie sehr eifersüchtig und trotzdem verständnisvoll. 

Katja ist ein sehr liebevolle Freundin. Sie ist für Jill da, wenn Jill sie braucht. Außerdem ist Katja sehr fürsorglich und verständnisvoll.

Fabienne ist ein fürsorgliche Freundin von Jill. Sie ist ein wenig eingebildet und etwas verletzend.

Ray ist ein sehr kreativer junger Mann. Er ist sehr liebevoll und fürsorglich. Des Weiteren ist Ray sehr besorgt und sieht sich oft im Zwiespalt.


Meine Meinung
Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und leicht zu lesen. Außerdem ist es sehr flüssig und abwechslungsreich. Des Weiteren gefällt es mir gut, dass die verschiedenen Sichten der Protagonisten durch verschiedene Schriftarten gekennzeichnet sind. Auch bin ich ziemlich schnell in meinen Lesefluss gekommen. 

Der Inhalt hat mir auch gut gefallen. Es geht um ein Festival, Freundschaft und Familie. Des Weiteren geht es um Ehrlichkeit, Vertrauen und Mobbing. Ich finde es sehr schön, dass eben auch so ein Thema wie Mobbing angesprochen wird und es ist kein Mobbing im kleinen Stil. Es geht auch um Musik, die damit verbundene Berühmtheit, deren Folgen und die dadurch entstehenden Einschränkungen. 

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Alle Charaktere haben sehr gut zur Geschichte gepasst und man konnte verstehen, warum die Charaktere handeln, wie sie handeln.

Zur Autorin
Susanne Mischke wurde in Kempten im Allgäu geboren, lebt in Hannover und ist sowohl im Jugendbuch als auch der Belletristik eine der bekanntesten deutschsprachigen Thriller-Autorinnen. Sie wurde ausgezeichnet mit dem Georg-Christoph-Lichtenberg-Preis für Literatur und der "Agathe", dem Frauenkrimipreis der Stadt Wiesbaden. Ihre Romane wurden in mehrere Sprachen übersetzt, die Erfolgstitel "Mordskind" und "Die Eisheilige" wurden vom ZDF verfilmt.

Empfehlung
Ich kann euch das Buch empfehlen, wenn ihr etwas lockeres lesen wollt, was auch Probleme behandelt. 


Bewertung
Ich gebe dem Buch 8/10 Punkte, da es an manchen Stellen etwas vorhersehbar ist. 

Danke an dtv für das Rezensionsexemplar!



Eure Mii

1 Kommentar:

  1. Kenne das Buch noch gar nicht, aber auf jeden Fall finde ich das Cover voll schön. Und ab und an braucht man auch echt mal was lockeres für zwischendurch :)

    AntwortenLöschen